MBSR-TRAININGS - Mag. Jörg Trettler - Stressbewältigung durch Achtsamkeit

„Wenn wir das Gewahrsein aufrechterhalten, geschieht Heilung, ob wir es wissen oder nicht... Damit das geschehen kann, müssen wir mit unserer Wut, unserer Aufregung, unseren Urteilen, unserem Selbstmitleid und unserer Vorstellung arbeiten, dass die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusse. Wenn sich die Tür öffnet, sehen wir, dass die Gegenwart absolut ist und dass das ganze Universum in gewissem Sinn in diesem Augenblick, in jeder Sekunde neu beginnt. Und die Heilung unseres Lebens geschieht in dieser Sekunde des einfachen Gewahrseins...“ Joko Beck







NEWS VISION METHODEN ANGEBOTE FEEDBACK TEAM KONTAKT

MBSR - Tipps

Einige Tipps und Vorschläge, um Stress im (Arbeits) – Alltag zu verhindern:

1. Nimm / schenk dir am Morgen einige Minuten, um einfach nur still zu sein – sitze oder lege dich und sei einfach mit dir selbst… blicke aus dem Fenster, höre auf Geräusche und Klänge in der Natur oder mach einen langsamen Spaziergang in Stille.

2. Auf deinem Weg zur Arbeit werde dir eventueller Anspannungen und Verspannungen im Körper bewusst, z.B. der Hände, die sich am Lenkrad krampfhaft festhalten, den hochgehobenen Schultern, der Enge im Bauch, ein zusammengezogenes Gesäß, übermäßig starrende Augen. Atme in die Verspannungen hinein und löse sie bwusst mit Hilfe deines Atems und deiner Achtsamkeit auf. Wie fühlt es sich an, wenn du z.B. dich beim Autofahren entspannst?

3. Wenn du z.B. beim Autofahren immer Radio hörst, dann entscheide dich bewusst dafür, es diesmal nicht anzuschalten.

4. Jedes Mal wenn du bei einer Ampel halten musst richte deine Aufmerksamkeit auf den Atem.

5. Bevor du mit der Arbeit beginnst, nimm dir einige Augenblicke, um dich für den Arbeitstag auszurichten: mache dir eine Vision für den heutigen Tag bewusst.

6. Während du an deinem Schreibtisch sitzt, achte auf Körperempfindungen und den Spannungslevel im Körper; versuche bewusst, überflüssige Spannungen loszulassen.

7. Wenn du eine Pause machst, gestalte deine Pause anders als du gewohnt bist zu pausieren.

10. Wie verbringst du deine Mittagspause? Versuche einmal was Neues, sei kreativ.

Seite 1 I 2 I 3